Unterstützte Kommunikation

Was ist "Unterstützte Kommunikation" (UK)?

Kommunikation findet immer und überall statt!

Für Menschen mit Angelman-Syndrom, die keine bis kaum eine Lautsprache entwickeln können, fällt eine der zentralen Kommunikationsformen, die Lautsprache, weg. Viele können auch die Schriftsprache nicht zur Kommunikation nutzen.

Hier bleibt zunächst einmal nur Mimik, Gestik, Körpersprachen und vielleicht einzelne Laute. Und selbst diese können mehr oder weniger stark beeinträchtigt sein.

Unterstützte Kommunikation bietet Angelman-Betroffenen alternative Kommunikationsformen.
(Quelle: Die UK-Ideenkiste, Unterstützte Kommunikation, Castaneda, Fröhlich, Waigand)

Kommunikation mittels elektronischer Hilfsmittel

iPad Projekt

Heute ging unser aller erstes IPad-Projekt in die Schlussrunde. 5 Familien konnten über einen Zeitraum von 3 Monaten ein Leih-iPad mit entsprechenden Kommunikations-Apps (GoTalkNow und Metacom) ausprobieren. Dabei wurden sie eng von unserer Referentin Anke Pieper und dem UK-Team des Vereis begleitet.

Ziel des Projektes ist die Anbahnung von Kommunikation mittels elektronischer Hilfsmittel. Die Familien konnten ausprobieren, ob dieser Weg für sie der richtige ist uns ob sich die Anschaffung dieses Mediums für die Zukunft lohnt.  Die Hard-und Software konnte mit Unterstützung der Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt angeschafft werden. Die Kosten für die intensiven Schulungen hat der Angelman Verein übernommen. Dies können wir mit Hilfe Eurer Spenden finanzieren. 

Die 2. Runde des IPad Projektes startet im Oktober. Die Teilnehmer dazu konnten wir aus den zahlreichen Bewerbungen der 1. Runde einladen. Wir freuen uns schon darauf!

Euer UK-Team des Angelman Vereins

Fachtag für Unterstützte Kommunikation

Modelling im (Familien-) Alltag

Für wen? Für Eltern und Angehörige von Kindern, die unterstützt kommunizieren

Worum ging es? Wenn Kinder in der regelrechten Entwicklung sprechen lernen, haben sie ganz viele (Laut-) Sprachvorbilder / Modelle im Alltag. Sie lernen Sprache quasi nebenbei. Für alle Kinder, die nicht, verzögert oder schwer verständlich lautsprachlich sprechen, bietet die Unterstützte Kommunikation (UK) ihnen eine Alternative (z.B. durch Gebärden, Symbole, Talker etc.). Auch dafür brauchen sie Sprach-Modelle, die ihre alternative Sprache / ihre Methode der UK als Vorbild im Alltag mit nutzen. Das nennt man „Modelling“.

Bei diesem Fachtag speziell für Eltern und Angehörige von UK Nutzern ging es um das Modelling im (Familien-) Alltag. Durch gut strukturierte Workshops wurde anschaulich vermittelt, wie wir als Eltern, Geschwister und Angehörige im Alltag modeln können, was genau mit modeln gemeint ist und wie man das im eigenen Familien-Alltag (auch noch) schaffen kann. Die Veranstaltung war ein Angebot der GesUK (Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation / www.gesellschaft-uk.de) und wurde von den Referenten: Claudio Castaneda, Nina Fröhlich und Monika Weigand geleitet. Die drei geben in regelmäßigen Abständen seit Jahren Seminare für den Angelman-Verein und sind somit zu einem festen Bestandteil in der Angelman UK-Welt geworden. Der Fachtag am 15.02.2020 in Oberhausen wurde von Nicole Hoffmann und Corina Fox-Wiese besucht (Mitglieder des Angelman UK-Teams). Diese Art der Veranstaltung können wir allen unseren Mitgliedern empfehlen. Wir selbst haben Informationen mitgenommen, die uns hilfreich waren, um weitere UK Angebote den Mitgliedern des Angelman-Vereins anbieten zu können. – Unsere Kinder können zwar nicht sprechen, haben aber viel zu sagen – und wir werden weitermachen unter dem Motto: „Geht nicht, gibt‘s nicht“. Viele UK Termine für Stammtische, Webinare und Seminare stehen schon bis ins nächste Jahr. Schaut doch mal in unseren Veranstaltungskalender www.angelman.de – bestimmt ist etwas passendes dabei. Corina Fox-Wiese
01.02.2020 - Unterstützte Kommunikation

UK-Stammtisch

Wir trafen uns in ungezwungener Atmosphäre zum 1. UK-Stammtisch in diesem Jahr in der WfB in Breithardt in der Nähe von Wiesbaden, zu dem Silvana Krauß-Göbel eingeladen hatte.

Das Event wurde vom Verein unterstützt und wir konnten deshalb Anke Piper als Referentin  begrüßen die uns kompetent und freundlich durch den Vormittag/Nachmittag führte.

Zuerst gab es eine lockere Vorstellungsrunde, wo jeder kurz über seine Situation zu UK berichtete. Danach berichtete Anke über den UK-Kongress in Leipzig und über die neuesten Entwicklungen in Sachen UK, mitgebrachte Materialien wurden derweil herumgereicht. “Think Big” war eins der Schlagworte, es ist ein neuer Ansatz bei dem vor allem auf Langfristigkeit und Ausbaufähigkeit bei der Erstellung von Programmen und Seiten gesetzt wird. Aber auch große Gestaltung spielt eine Rolle, Anke blendete auf dem Beamer Beispiele von Tastern und neuen analogen Materialien ein, die alle dazu dienen sollen, Struktur in die Fülle der bereits vorhandenen Materialien zu bringen. In der UK-Kiste (https://www.die-uk-kiste.de/themen/thinkbig/)  gibt es dazu Links zum downloaden. Interessant sind die Wortsammlungen von 100 am häufigsten verwendeten Wörtern nach Thema sortiert, sodass man auch als UK-Neuling einen Anhaltspunkt hat, worauf es ankommt, eine Art Leitfaden.

Außerdem stellte Anke GtN und Metatalk vor und ging ausführlich auf die jeweiligen Vorteile und Unterschiede beider Apps ein. Es entspann sich dabei eine lebhafte Diskussion, wer was wie nutzt und man bekam doch so manche Anregung und Antworten auf sich ergebende Fragen.

Silvana sorgte mit herzhaften Suppen und Brezeln für das leibliche Wohl und mitgebrachte Salate, Trauben und Käse, sowie Kuchen ergänzten das Büffet.

Es war ein anregender Nachmittag und jeder ging mit dem Gefühl nach Hause, doch wieder etwas Neues gelernt und viele Ideen mitgenommen zu haben, wie sich UK noch besser im Alltag unserer Kinder umsetzen lässt.